Wehr dich nicht!

Was geht Ihnen akut mächtig gegen den Strich? Ärgert Sie? Stört Ihre verdiente Nachtruhe? Verdirbt Ihnen die Stimmung?

Nein, es ist nie: „Der blöde Kunde“, „Der doofe Chef“, „Der Stress bei der Arbeit“. Das ist ein Irrtum. Für alle inneren Vorgänge gilt:

What you resist, persists.

Wogegen Sie sich innerlich sträuben, genau das machen Sie damit (unabsichtlich, unbewusst!) erst richtig stark. Es ist nicht der äußere Stressor, sondern das innere: „Ich will das nicht! Ich kann das nicht! Auch das noch! Ich halt das nicht aus!“

Diese innere Abwehrhaltung kostet immens Energie und verschärft den empfundenen Stress. Was hilft? Ganz einfach aber nicht ganz leicht und deshalb nur via Training (auch Do-it-yourself) oder Coaching zu erwerben: Nicht abwehren, sondern zulassen. Statt „Nicht auch das noch!“ sich innerlich, gedanklich sagen:

„Nicht prickelnd – aber so ist das nun mal.“

Merken Sie es? Die ganze Einstellung verändert sich wegen so eines kleinen Satzes. Aus Widerstand wird Stärke. Weil es der richtige Satz ist, der achtsame Satz. Ich wünsche Ihnen viele erleichternde, befreiende, stärkende Sätze.

Achtsame Grüße, Matthias Wölkner

Feedback? -> Email

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? Teilen Sie ihn!Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
Print this page
Print

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.