Atme, sonst stirbst du!

Wenn Sie der nörgelige Chef mal wieder auf 180 gebracht hat, der begriffsstutzige Mitarbeiter zum Wahnsinn treibt, der fordernde Kunde an den Rand eines Riesenfehlers, die lärmenden Kinder die kahle Wand hoch oder die stressigen Umstände an den Rand eines erschöpfungsbedingten Fehlers oder Versagens –

Druck

probieren Sie es damit: Die nächsten drei Atemzüge atmen Sie länger aus als ein. Abzählen ist nicht einmal nötig. Verlassen Sie sich auf Ihr Gefühl.

Bei guter Körperwahrnehmung ist der Effekt sofort spürbar: Die Stressbelastung nimmt drastisch ab. Weil sie mit diesem „Trick“ den Parasympathikus quasi auf Knopfdruck einschalten (mehr dazu? Buteyko googeln!). Probieren Sie es doch gleich aus. Können Sie es spüren?
Das richte Leben kann man spüren.
Es braucht so wenig. Achtsamkeit.

Achtsame Grüße, Matthias Wölkner

Was haben Sie für Techniken? Schreiben Sie mir: Email

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? Teilen Sie ihn!Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
Print this page
Print

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.